Ab Juni: Erst Sanierung der K229 nach Orleshausen, dann neue Straßenführung

Die Straßenbauarbeiten in der Region haben es aktuell in sich. Im Juni kommt eine weitere Baustelle hinzu: Die Kreisstraße 229 zwischen Düdelsheim und Orleshausen bekommt eine neue Straßendecke, zudem wird die Brücke über den Seemenbach entlang der Strecke erneuert. Die Bauzeit beträgt ca. drei Monate. Viele Düdelsheimer werden dann profitieren.

Denn im Zuge der Bauarbeiten wird die Straßenführung am Ortseingang nach Düdelsheim geändert: Von Orleshausen kommend wird der Verkehr künftig über eine abknickende Vorfahrtsstraße über das Gewerbegebiet Else auf die B521 geleitet. Die gleiche Straßenführung gilt für die Gegenrichtung. Davon profitieren nicht nur die Anwohner in der Straße Zum Seemenbach, die künftig deutlich weniger Verkehrsbelastung vor ihrer Tür haben werden und die schwer beschädigte Straßendecke erneuert bekommen. Insbesondere Kinder und ältere Menschen können dann sicherer die aktuell noch stark befahre Straße Zum Seemenbach überqueren. Die Strecke ist Bestandteil des Schulwegsicherungskonzepts der Georg-August-Zinn-Grundschule, viele Düdelsheimerinnen und Düdelsheimer passieren die Straße aber auch auf dem Weg zum Kindergarten oder zum Einkaufsmarkt.

Gefährlichere Straßenüberquerung für Fußgänger: Nach der Sanierung soll sich das ändern.

Wie die Mitglieder des Ortsbeirats während der April-Sitzung auf Antrag der CDU mehrheitlich entschieden haben, soll ein Zebrastreifen die Straßenüberquerung zusätzlich sicherer machen. Da das Teilstück innerorts aufgrund der abknickenden Vorfahrtsstraße zum Gewerbegebiet zur innerörtliche Straße werde, obliege es dann der Stadt Büdingen in eigener Regie einen Fußgängerüberweg zu genehmigen, hieß es in der Sitzung. Mit Blick auf das neue Baugebiet Eichmorgen, das 2023 erschlossen werden soll, werde eine sichere Verkehrsführung an dieser Stelle nochmals dringlicher.

Für viele Düdelsheimer wird es dann ab September erneut zu Einschränkungen kommen: An der Kreisstraße 228 zwischen Orleshausen und Büdingen wird in sieben Bauabschnitten die Fahrbahndecke erneuert. Bauzeit: bis Juni 2023. Kreisbeigeordneter und Kreisentwicklungsdezernent Matthias Walther ist sich in diesem Zuge auch der Schwierigkeiten im Baugewerbe und der Lieferengpässe bei der Materialbeschaffung bewusst. „Nicht nur Corona hat Spuren in der Wirtschaft hinterlassen, der Krieg in der Ukraine tut ein Übriges. Trotzdem müssen wir planen und in unsere Infrastruktur investieren“, sagt er laut Mitteilung des Wetteraukreises.

>> Alle weiteren Straßenbauprojekte im Wetteraukreis finden Sie hier.